[Persönlich | Montagsfrage] Hast du bestimmte Rituale, z.B. ein bestimmtes Buch jedes Jahr zu lesen oder ein Genre zu testen, das dich eigentlich wenig anspricht etc.?

Die Montagsfrage bei Buchfresserchen

Mit dem Montag kommt sie wieder. Die Montagsfrage. Heute mit einer eher kniffeligen Angelegenheit. Die vergangene Frage (welche ich nicht beantwortet habe), drehte sich ja ganz um die Leseangewohnheiten... Da kann ich mich (so wie ich es wirklich gut finde) des Langen und des Breiten austoben. Denn da gibt's echt eine ganze Menge zu erzählen.

Doch was fällt mir zu Ritualen ein? Rituale, wie zum Beispiel das Lesen eines Buches zu einer bestimmten Jahreszeit?

Ich gebe zu, als ich diese Montagsfrage gerade gelesen habe, dachte ich, dass es um die Angewohnheiten geht (zum Beispiel das Streicheln der Buchseiten) und dann las ich die Beispiele. Mein Kopf musste also schnell wieder umdenken. Er denkt und denkt und denkt...
Um das Ganze jetzt mal zu beschleunigen (und euch viele "und denkt" zu ersparen!) nehme ich jetzt die Sachen, die mir spontan so einfallen, die meinen Rhythmus beim Lesen auf den Kopf stellen.



So lese ich gerne Bücher, die gar nicht mein Genre sind. Zum Teil, weil ich neugierig bin, warum da so ein Hype darum gemacht wird, zum anderen, weil ich finde, dass ich nicht nur in meiner Blase von meinem Lesegeschmack stecken bleiben will. So habe ich zum Beispiel auch schon Bücher entdeckt, die mir vom reinen Genre so gar nicht zusagen, mich dann aber derartig beim lesen gefesselt haben, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte. So entdecke ich nämlich auch neue Bücher, auch wenn ich sehr oft deswegen in einer Leseflaute stecke oder die Hände über den Kopf zusammenschlage...

Desweiteren lese ich einige Reihen nur teilweise. Ich versuche mich ehrlich daran das Silmarillion (ja, jetzt werden einige die Augen verdrehen; ich weiß, dass es ein ganz eigenständiges Werk ist, dass sich aus vielen ganz eigenständigen Erzählungen zusammensetzt, aber für mich ist das untrennbar mit Der Herr der Ringe verbunden) mal ganz zu Ende zu lesen. Ich komme aber nie weit. Nicht, weil es langweilig wäre, sondern einfach, weil die geballte Ladung an Informationen mich dann doch erschlägt. Es ist wirklich zu einem ritual geworden, dass ich es in die Hand nehme und mich immer mal wieder daran versuche.



Dann ertappe ich mich irgendwie ziemlich häufig, wie ich bei Leseflauten ein mir sehr liebgewordenes Buch in die Hand nehme. Es liest sich innerhalb von Stunden weg. Ob damit meine Leseflaute beendet ist? Das ist eher nicht der Fall. Ich trauere dann eher der Geschichte rund um den Nachtzrikus nach. Dieses Buch von Erin Morgensetrn reißt mich mit, ohne, dass ich eine Ahnung habe, warum dass immer wieder klappt. Ist das die Faszination am Zirkusleben? Vielleicht auch die Magie? Oder doch eher die kitschige Lovestory? Nun, ein Zusammenspiel von allem: Ganz bestimmt!



So, jetzt bin ich (hoffe ich mal) am Ende meiner Überlegungen. Denn ich lese keine Jahreszeiten bedingten Bücher, weswegen ich sagen kann, dass ich dieses Buch im Herbst oder jenes rund um Weihnachten lese...
Nun, wenn ihr ein paar ähnliche Rituale habt, wie handhabt ihr denn das? Ist es die Lust am Lesen eines lieb gewonnenen Buches (für das man alles stehen und liegen lässt) oder eher auch so nach Lust und Laune, wie das bei mir der Fall ist?

5 Sprünge

  1. Guten Morgen :)
    Ja, Silmarillion wartet bei mir auch schon länger im Regal. Ich weiß zwar, dass es sicher wieder genial wird, aber bisher konnte ich mich nie aufraffen, denn ich weiß, dass ich mich ganz und gar darauf einlassen muss, da ich es sonst nicht ordentlich genießen kann. Ich brauche für Tolkien einfach einen freien Kopf, sonst geht da gar nichts.

    Liebe Grüße,
    Smarty

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen Sarah,

    das hast du ja sehr ausführlich beantwortet. Vielleicht weil du auch außerhalb deiner Genrevorlieben liest. Aber wenn man da in Leseflaute gerät, ist es mir dieses Risiko zu hoch. Ich lese auch von wenigen Ausnahmen abgesehen, keine Rereads. Dafür gibt es zuviele neue Bücher, die mich interessieren.

    Mein Beitrag

    Ich wünsche dir einen guten Wochenstart,
    Barbara!


    AntwortenLöschen
  3. Spannend, Deine Überlegungen nachzulesen.
    Eine Leseflaute mit einem Lieblingsbuch, das man nochmal liest, breuchen zu wollen, das habe ich auch schon gemacht. Meistens klappt das sogar, weil es einem den Spaß am Lesen an sich wieder zurückbringt.

    Bei den Gay Romance gibt es jede Menge Bücher, die bestimmte Jahreszeiten oder Feiertage thematisieren. Die lese ich schon ziemlich gerne, aber nicht immer die selben Bücher, sondern auch mal Neuerscheinungen mit dem Themenschwerpunkt. Das könnte man im weitesten Sinne als Ritual bezeichnen, denn ich halte jetzt in dieser Jahreszeit schon Ausschau nach Halloween- oder Weihnachtsspecials meiner Lieblingsreihen.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Moin,
    dir ist da ja Ordentlch was u eingefallen. Ich habe keine Rituale aber ich probiere auch immer mal wieder Bücher aus anderen genre aus um mich mal an etwas neues zu versuchen.


    Mein Beitrag

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Huhu,

    ugh, das Simarillion. Ich mochte ja schon HdR nicht, das Simarillion wäre für mich vermutlich der Super-GAU. :D

    Ich pflege keine Leserituale. Obwohl ich sonst dazu neige, alles mögliche zu ritualisieren (Schlafen, Essen, Putzen, etc.), weil mir das im Alltag Sicherheit verleiht, brauche ich das beim Lesen offenbar nicht. :)

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen

Werde auch du zum ZeilenSpringer!

Ihr wollt mit uns zwischen die Zeilen springen? Dann hinterlasst uns einen Kommentar und werdet Teil der ZeilenSpringer.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...