[Persönllich | Montagsfrage] Wie viele Bücher hast du dieses Jahr bereits gelesen und welche sind deine 3 Favoriten?

Die Montagsfrage bei Buchfresserchen

Es ist wieder Montag. Und dieses Mal geht es um den Buchkonsum. Und unsere Lieblinge, die wir dieses Jahr schon hatten lesen können.

Ich bin an die 30 Bücher für dieses Jahr... 20 will ich im übrigen noch bis Ende des Jahres schaffen *Oh Schreck! So weit ist es ja nicht mehr bis das neue Jahr beginnt* Aber lieber schaffe ich weniger, als durch Bücher zu hetzten. Ich will sie ja auch genießen, anstelle sie zu konsumieren, um zu sagen: Hier schaut mal, ich lese und lese, lese bis zum Abwinken, so an die 100 bis 300 Bücher im Jahr. Jetzt fühle ich mich stolz, beachtet mich.
Nein, so will ich keine Aufmerksamkeit. Lesen ist zwar auch eine Sucht für mich (wenn ich nicht gerade Serien schaue oder mit einer langjährigen Freundin ein paar RPGs schreibe...), aber ehrlich, einen Rekord will ich da nicht aufstellen. Das käme den Büchern nicht Recht, welche ich aus Freude lese. Die ich genießen will. Auf die ich mich einlassen will, anstelle sie nur zu lesen und schwupp das Nächste schon im Anschlag habe. Aber ja, solche Challenges sind eben mit einer gewissen Vorsicht zu genießen.
Und dabei bin ich ja eigentlich ein Schnellleser... Aber gut, dies ist ein anderes Thema.
Die besten drei Bücher?
Hmm, das ist schwer. Es gab ein paar wirklich gute, welche, die auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei waren...

Aber hier meine (bisherigen) Favoriten!


  1. Demon Road. Hölle und Highway von Derek Landy:
    Grandios erzäht. Mit Witz, Charme und Humor. Den typischen Derek Landy Humor eben. Dem kann man einfach nicht wiederstehen; also ich zumindest nicht. Ich habe das Buch sehr genoßen, nun muss ich nur noch meine Gedanken bei der Leserunde festhalten, bei der ich mit diesem Buch teilnehme. Okay, ja, da muss ich mich wirklich sehr zusammenreißen!
  2. Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4 und die Zeit der versteckten Judensterne von Birgitta Behr:
    Dieses Meisterwerk ist eine gut gestaltete Graphic Novel, die einem mitnimmt in eine Zeit, in der der Rechtsruck vor allem für Juden sehr zu spüren war. So nehmen Zeichnungen und der Erlebnisbereicht eines Hauses einen mit auf eine Gesichte, die zum einen bedrückend, wie auch grandios erzählt wird.
  3. Die vielen Leben des Harry August von Claire North:
    Ich liebe vielseitige Geschichten. Diese hier ist wirklich sehr gut aufgebaut. Verwirrt den Leser so, dass man sich in eine andere Richtung wendet, als die, welche am Ende heraus kommt. 

Keine Kommentare:

Verfasse jetzt deinen Sprung!

Werde auch du zum ZeilenSpringer!

Ihr wollt mit uns zwischen die Zeilen springen? Dann hinterlasst uns einen Kommentar und werdet Teil der ZeilenSpringer.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...