[Rezension] Hamburg Rain 2084 Prolog. Der schwarze Regen von Rainer Wekwerth

Hamburg Rain 2084 Prolog. Der schwarze Regen bei Knaur


PRODUKTDETAILS:

Titel: Hamburg Rain 2084 Prolog. Der schwarze Regen
Reihe: Hamburg Rain 2084 #1
Autor: Rainer Wekwerth
Genre: Dystopie im Future Fiction eSerial Bereich
Herausgeber: Knaur eBook (ein Verlag der Verlagsgruppe Droemer Knaur GmbH & Co. KG)
Erscheinungstermin: 03. August 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-426-43746-9
Format: eBook
Seitenzahl: 50 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084 - Das dystopische Future Fiction eSerial von Herausgeber Rainer Wekwerth!
Hamburg im Jahr 2084: Die Stadt ist im ewigen Regen zum Moloch mit 22 Millionen Einwohnern herangewachsen. Bauwerke früherer Epochen sind zu einem einzigen Gebäude verschmolzen, das sich über eine gigantische Fläche erstreckt und weit in den Himmel ragt. Wie ein surreales Gebilde aus dem Traum eines Wahnsinnigen reckt es seinen Körper aus Stein, Glas und Stahl in die Wolken und unablässig fließt der Regen an seinen Milliarden Ecken und Kanten herab. Dieser gigantische Koloss ist in Ebenen unterteilt, die weit in die Höhe und tief unter die Oberfläche reichen. Das Leben ist streng hierarchisch organisiert: Je reicher, desto weiter oben; je ärmer, desto weiter unten. Während sich oben im Sonnenlicht die Reichen und Schönen vergnügen, leben die Armen in Dunkelheit und Müll. Nur die Mittelschicht bildet da mit ihren Träumen von einer besseren Welt die Ausnahme. Und manchmal geschieht es, dass jemand den zugewiesenen Lebensraum verlässt. Mit unvorhersehbaren Folgen. Davon handeln die Storys von »Hamburg Rain 2084«.

Der Verlag über das Buch:
»Der schwarze Regen« ist das kostenlose Prequel zur ersten sechsteiligen Staffel von »Hamburg Rain 2084«.
Alle Bände sind unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge lesbar.

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Ein spannender Auftakt einer eBook Serie voller dystopischer und technischer Elemente die zum Nachdenken anregen.

Das Cover/Die Gestaltung:
Mit dem schlichtem Schwarz, welches durch Binnfäden von Regen durchzogen wird und der ebenso einfach gehaltenen Schrift, wirkt das Cover geheimnisvoll und lenkt den Blick des Lesers gezielt auf das grafische Element im oberen Teil. Denn diese Skyline, welche sich spiegelt, zeigt zum einen in hellen Farben das, worum es primär geht. Und setzt sich in der verblassenden Bildkomponente fort. Somit ist ein Logo geschaffen, welches im Kopf bleibt und wieder erkennbar ist, während sich die weiteren Bände vom Cover unterscheiden können.
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Rainer Wekwerths Sprachstil lässt trotz seiner schlichten Art einem bildlich so wie emotional am Geschehen teilhaben. Auch schafft er es mit wenigen nicht überfüllten Beschreibungen einem den Eindruck von den beiden verschiedenen Welten zu zeigen. So bekommt man das Glitzern und Glänzen hinter den Fassaden nicht mehr aus den Augen und die schwere Trostlosigkeit nicht mehr aus dem Herzen, wenn man sich entweder oberhalb oder unterhalb der Erdoberfläche befindet.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Trotz der Kürze, die dieses Prequel aufweist, lässt der Autor seine Figuren zu Wort kommen. Lässt sie sich aufbauen und erschafft somit realistisch wirkende Figuren, die nicht immer das sind was sie scheinen. So wird man mit verschiedenen Figuren konfrontiert, die sich in der Kürze anspruchsvoll entwickeln und ebenso noch ein Geheimnis in sich tragen, welches man nicht so schnell zu errät.
2,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Was zu Beginn in einer scheinbaren Kriminalstory zu enden scheint, entwickelt sich mehr und mehr in eine andere Richtung, welcher man nur atemlos folgen kann. Was zu Beginn noch leicht langsam ins Rollen geriet, wird mit der Zeit schneller und schneller, immer schneller, bis sie ins Ende übergehen, welches ein bisschen abrupt kommt. Dennoch bleibt der Plot in sich geschlossen, wirft das Licht auf diese fiktionale Gesellschaft und beschreibt dabei ebenso eindrücklich dystopische Elemente welche einem nicht so fern scheinen.
1,5/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Mit den beeindruckenden Figuren, welche sich trotz der Kürze frei entwickeln können und einem Plot, der den einen oder anderen überraschendem Moment inne hält, bleibt der Aufbau keineswegs auf der Strecke. Was zuerst nur langsam ins Rollen kam, entwickelt sich mehr und mehr, wird schneller und bleibt dennoch nachvollziehbar für die aufmerksamen Leser.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 9,5 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, welche sich gerne mit dystopischen eSerials beschäftigen. Denn trotz der Kürze macht dieses Prequel neugierig auf die weiteren folgenden Bände. Er leitet den Leser in diese neue Welt, lässt Fragen offen, beantwortet aber genauso viele. 

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...