[Rezension] Royal. Ein Leben aus Glas von Valentina Fast

Royal. Ein Leben aus Glas bei Carlsen


PRODUKTDETAILS:

Titel: Royal. Ein Leben aus Glas
Reihe: Royal #1
Autor: Valentina Fast
Genre: Romance im Jugendbuchbereich
Herausgeber: Impress (ein Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
Erscheinungstermin: 06. August 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-646-60160-2
Format: eBook
Seitenzahl: 235 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …

Der Verlag über das Buch:
**Vier junge Männer, doch wer ist der Prinz?**


DIE BEWERTUNG

Meinung:
Auf einem aufschlussreichen Prolog folgt eine Castingshow, welche die gesamte Handlung einnimmt. Leider bleibt der Rest auf der Strecke.

Das Cover/Die Gestaltung:
Mit dem gelungenen Zusammenspiel der Farben, fällt dem Leser dieses Cover sofort in die Augen. Auch die Kuppel, welche man aus der Kurzbeschreibung kennt, ist vorhanden, unter welcher die weibliche Hauptfigur zu stehen scheint. Durch diese Imagination kann man sich nicht nur in die Figur hineinversetzten, sondern auch vor allem Frauen oder Leser dieses Genres werden dadurch zu diesem Buch greifen.
1,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Valentina Fast legt einen Stil an den Tag, der beschreibend ist, ohne überladen zu wirken. So kann man sich als Leser ziemlich schnell in die neue Umgebung hineinfinden, kann beim Lesen ein Bild im Kopf haben. Durch diesen sehr beschreibenden Stil vermischt sie auch auf wunderbare Weise die gängige Alltagssprache mit einem Hauch von Spott und Ironie, die sie vor allem ihrer Hauptprotagonistin in den Mund legt. So wird dieses Buch schnell und einfach zu lesen sein, ohne, dass man wirklich über komplizierte Wörter oder Satzstellungen stolpert.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Mit Figuren, die sich an den Jugendbüchern orientieren, zeigen diese Figuren starke und prägnante Eigenschaften, um sie voneinander unterscheiden zu können. Somit bleibt das Hauptaugenmerk vor allem auf der weiblichen Hauptprotagonistin gelegt, welche wir auf ihrem kleinen Abenteuer in die Welt der Reichen begleiten. Ihre Gefühle sind, wie bei vielen jungen Menschen recht widersprüchlich, somit wirkt sie auf mich nicht gerade durchsetzungsfähig, lässt aber auch Einblicke zu, die einen an sich selbst erinnern. An das wovon man geträumt hat, was man unbedingt machen wollte, was man haben wollte. Freiheit. Durch diese Fixierung bleiben die anderen Figuren noch sehr im Hintergrund, bekommen eben nur diese spezifischen und herausstechenden Merkmale, damit sie unterscheidbar sind.
1,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Leider wirkt er noch sehr fade. Von den Geheimnissen, welche im Prolog erwähnt werden, bekommen wir auf den letzten zwei Seiten etwas zu lesen. Und dann endet dieser Band. Wie abgeschnitten, so als ob da noch etwas kam, man aber unbedingt mehrere Bände daraus machen musste. So wirkt das eher unbefriedigend, denn es passiert rein gar nichts weiter, außer, dass man wie in einer Castingshow den Kandidaten dabei zuschaut wie sie sich Aufgaben stellen müssen, sich gegenseitig drangsalieren, böse Blicke zu werfen und natürlich süßen vermeintlichen Prinzen etwas vorschwärmen. Klar, man hat Ahnungen, die das Draußen der Kuppel betreffen und ich habe gehofft, dass es nicht wieder daraus hinaus läuft, dass dort draußen sich Menschen befinden, aber darüber wird so gut wie nicht gesprochen. Kaum bis gar nicht angeschnitten. Denn das ist doch wirklich das Interessante, als einem Mädchen, das ihre Gefühle nicht einordnen kann, dabei zuzuschauen wie es versucht ihr Leben zu leben.
0,5/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Mit einem Plot, der im ersten Band eher geradlinig verläuft und keine Spannung aufbaut, bleibt der Aufbau sehr auf der Strecke. Es wirkt, als hätte man das Buch entweder schnell zu Ende bekommen wollen oder einfach in mehrere Teile geteilt, um den bei Romance-Lesern beliebten Seriencharakter herzustellen. Leider wirkt das alles andere als professionell, weil der Prolog etwas versprach, was nicht eingehalten wird. Denn die weibliche Hauptfigur erzählt uns mehr oder weniger eher die Castingshow, als eine Story, die einem länger im Kopf bleiben wird.
0,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 5,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die gerne auf den Irrwegen der Liebe sind. Denn dieses Buch hat in seinen Anklängen zwar eine interessante Story, welche jedoch durch die viel zu präsente Castingshow verdrängt wird. Auch wirkt das Ende wie abgeschnitten, was einem natürlich dazu verleitet den zweiten Teil zu kaufen, um das Geheimnis von Viterra zu erkennen. Von Politik oder wirklichen Intrigen, die im Prolog versprochen wurden, einer Wahrheit, die den Menschen (wie so oft) vorenthalten wurde, ist leider in diesem Band nichts zu erkennen.
An dieser Stelle bedanke ich mich beim Carlsen Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...