[Rezension] Extinction von Kazuaki Takano

Extinction bei C. Bertelsmann

PRODUKTDETAILS:

Titel: Extinction
Reihe: -
Autor: Kazuaki Takano
Genre: Thriller im Science-Fiction Genre
Herausgeber: C. Bertelsmann (ein Verlag der Verlagsgruppe Random House GmbH)
Erscheinungstermin: 02. Januar 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-570-10185-8
Format: Paperback
Seitenzahl: 560 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Ist die nächste Stufe der Evolution das Ende von uns allen?

Jonathan Yeager wird im Auftrag der amerikanischen Regierung in den Kongo geschickt. Bei einem Pygmäenstamm sei ein tödliches Virus ausgebrochen. Die Verbreitung muss mit allen Mitteln verhindert werden. Doch im Dschungel erkennt Yeager, dass es um etwas ganz anderes geht: Ein kleiner Junge, der über unglaubliche Fähigkeiten und übermenschliche Intelligenz verfügt, ist das eigentliche Ziel der Operation. Kann es sein, dass dieses Geschöpf die Zukunft der Menschheit bedroht? Yeager weigert sich, das Kind zu töten. Er setzt alles daran, den Jungen in Sicherheit zu bringen. Eine gnadenlose Jagd auf die beiden beginnt.

Der Verlag über das Buch
Extinction [englisch = Auslöschung] das Aussterben von Arten und Gattungen. Bezeichnet das Ende der evolutionärer Stammlinien durch den Tod aller Nachkommen. Eines der wenigen, definitiv nicht umkehrbaren Ereignisse in der Natur.

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Ein spannungsgeladener Thriller, welcher einen mit Bildern, noch lange nach dem Lesen, im Kopf herumschwirrt und grausames sowie wundervolles so beschreibt, dass man sich gezwungen fühlt immer weiter und weiter zu lesen, ohne aufhören zu können.

Das Cover/Die Gestaltung:
Das schwarze X, welches von grell gelben Sprenkeln umrandet wird, ist mehr als stark präsent auf diesem Cover. Und das nicht nur, weil es dieses in seiner Größe vollkommen einnimmt, sondern auch mit Erwartungen spielt, die von Chromosomen über das X im Titel, bis hin zum Fadenkreuz reicht. So wirkt es gleichermaßen anziehen, wie auch schlicht, wirft Fragen auf und lädt zum Nachdenken ein, sodass man dieses Buch einfach nur in die Hand nehmen muss.
1,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Kazuaki Takano schafft es mit seinem Schreibstil Bilder in den Kopf des Lesers zu setzten, ohne zu romantisieren. So wirkt sein fast nüchterner Stil dennoch glaubwürdig, passt sich an seine Figuren an und lässt diese leben. Mit Worten, die einem Rhythmus formen, lässt er grausame, wie atemberaubende Bilder entstehen, die nahe am Geschehen bleiben und doch distanzieren, sonst würde man als Leser die Grausamkeit des Krieges nicht mehr aus dem Kopf bekommen.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Mit überragenden Figuren, die es allesamt nicht leicht gehabt hatten in ihrem Leben, setzt der Autor auf viele gebrochene Charaktere, welche aus sich heraus agieren und manchmal relativ blind gegenüber des Gesamtbildes erscheinen, was sich die beiden Angehörigen der neuen Evolutionsstufe da ausgedacht haben. Dennoch folgt man den einzelnen Figuren, die jede ihre eigene Stimme im Buch haben, was nicht zuletzt an den gut eingesetzten Sichtwechseln liegt, in eine Welt, in der Krieg und Hoffnung wie in der realen Welt nahe beieinander liegt.
1,5/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Ein Plot, der den typisch langen Anlaufweg hat, wie die meisten Bestseller aus Japan, nimmt nicht nur durch die vielen Actionszenen, die unsere Helden durchleben, an Fahrt auf, sondern auch durch die wichtigsten Fragen, bleibt man dabei, um zu erfahren, ob sich die eigenen Denkanstöße bewahrheiten werden und wie die Menschen reagieren werden. Mitunter sind viele Teile ziemlich schnell für den erfahrenen Leser zusammengereimt, was aber keineswegs den Lesespaß und das Atemberaubende an dieser Story zerfallen lässt. Besonders auffallend ist hierbei, dass die im Buch verarbeitenden Themen nur so von Aktualität strotzen, aber garantiert nicht mit den Finger tadelnd auf jemanden weisen, sondern einen Anstoß geben seine eigene und andere Situation zu hinterfragen.
1,5/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Mit dem gediegenem Aufbau, der sich vor allem nach dem langem Anfang, stark zuspitzt, wird durch die Figuren das Erleben des Ganzen so geschildert, dass es für den Leser so nachvollziehbar wird, dass man ohne mit der Wimper zu zucken an diesem Buch dran bleiben muss, um zu erfahren, wie es weiter geht.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 8,5 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die sich neben der Actiongeladenen Kampfszenen aus einem Kriegsgebiet ebenso auf ein Wunder das die Natur bereithält einlassen kann. So lebt die Geschichte nicht nur über seine zum Teil stark gebrochenen Figuren zwischen Zweifel und Hoffnung, sondern setzt auch da an, dass man sich mehr mit der Rasse Mensch und den Handlungen, die diese Evolutionsstufe begehen kann, auseinandersetzt und hinterfragt.
An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem C. Bertelsmann Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...