[Rezension] Der Nachtzirkus von Erin Morgenstern

Der Nachtzirkus bei Ullstein

PRODUKTDETAILS:

Titel: Der Nachtzirkus
Reihe: -
Autor: Erin Morgenstern
Genre: Fantasy
Herausgeber: Ullstein
Erscheinungstermin: 15. März 2012
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-550-08874-2
Format: Hardcover
Seitenzahl: 464 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Er kommt ohne Ankündigung und hat nur bei Nacht geöffnet: der Cirque des Rêves – Zirkus der Träume. Um ein geheimnisvolles Freudenfeuer herum scharen sich fantastische Zelte, jedes eine Welt für sich, einzigartig und nie gesehen. Doch hinter den Kulissen findet der unerbittliche Wettbewerb zweier verfeindeter Magier statt. Sie bereiten ihre Kinder darauf vor, zu vollenden, was sie selber nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als Celia und Marco einander schließlich begegnen, geschieht, was nicht vorgesehen war: Sie verlieben sich rettungslos ineinander. Von ihren Vätern unlösbar an den Zirkus und ihren tödlichen Wettstreit gebunden, ringen sie verzweifelt um ihre Liebe, ihr Leben und eine traumhafte Welt, die für immer unterzugehen droht.

Der Verlag über das Buch
-

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Fantasievoll, mitreißend und dramatisch. Eine würzige Kombination, welche einem beim Lesen nicht mehr los lässt und einen so sehr in den Bann zieht, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Ein Träumen mit offenen Augen.

Das Cover/Die Gestaltung:
Mittlerweile gibt es ja zwei Cover, welche beim Verlag vorliegen. Mir sagt die Variante mehr zu, unter welcher sich mein Besuch des Zirkus versteckt hatte. Die verwobenen Ornamente rahmen das Ganze und in der Mitte auf einer weißen Hand präsentiert thront der Zirkus, genauso wie man ihn sich vom weiten vorstellen kann. Das Schwarz des Hintergrundes erweckt eine wunderbare Mischung aus Faszination und Interesse, sodass man es nur in die Hand nehmen und den Buchdeckel aufklappen kann.
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Wenn man das Buch liest, so wird einem auffallen, dass es aus verschiedenen Perspektiven geschildert ist. Lassen wir die einzelnen Figuren außen vor, bemerkt man schnell, dass die Zwischenspiele in einer Art geschrieben sind, die einem direkt ansprechen, ohne dass man diese Person ist, sondern man selbst. Sie lässt in diesen Zwischenspielen jeden Leser etwas anderes erleben, obwohl sie genau das Gleiche lesen. Dies setzt sie auch in ihren Figuren fort, die den Anreiz geben seine Imagination mit zauberhaften Gedanken in die Realität, vor den eigenen Augen zu schaffen. So wird dieses Buch alleine durch seine Erzählweise, durch die gewählten Worte und die Beschreibungen zu einem Buch, welches man gelesen haben muss.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Jede Figur verfolgt ihr eigenes Ziel, jeder Figur ist ein eigenes Schicksal zu Teil geworden und genau diese werden auf wundervolle Art mit der Gesichte eins, haben ihren eigenen Kopf, lachen, weinen und sind lebendig. Ebenso wie sie leben, werden sie klüger, sehen ein oder trauen sich mehr, reißen sich los und wollen ihr eigenes Leben leben. So ist es eine schöne Wechselwirkung zwischen Plot und der Entwicklung der Figuren.
2,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Wie schon oben bei den Figuren angedeutet, wechseln und verweben sich Figuren und Plot zu einem Gesamtbild. Da jede Figur ihre eigenen Hintergründe hat, wird der Plot und dessen Verlauf ebenso verwoben und vielschichtig, sodass man einfach nur eintauchen und den verschlungenen Pfaden folgen möchte, welche nicht nur um die vielen Zirkuszelte führt, sondern auch immer tiefer und tiefer in die einzelnen Geschichten, welche am Ende eins werden und sich ergänzen.
2,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Wie im wahren Leben sind die Figuren in ihrer Art hin und wieder mal nicht gänzlich von Beginn an zu verstehen. Darin liegt der Reiz, weil es die Lebendigkeit betont. Betont und hervorgehoben. Sie agieren wie der Zirkus, der einem lebendigen Lebewesen ähnelt, sie werden vielschichtiger, durchsichtiger, emotionaler und mit jeder Seite nachvollziehbarer, da keiner sich und seine Hintergründe sofort und gleich auf den Tisch offenlegen will. Durch diese Taktik wird der Aufbau zu einem spannenden Aufwallen, zu einem Wettkampf, der schließlich endet und einem nicht mehr in Ruhe lässt. Man könnte ja sogar an die eMailadresse des Direktors schreiben, nicht wahr? Man wünscht sich genau einen solchen Nachtzirkus, der die Grenzen verschwimmen lässt und uns in Wunder und Realität vergessen lässt.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 10,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, die sich auf eine phantastische Reise in die Magie, in die Illusion und in eine herzerwärmende Liebesgeschichte begeben wollen. Keineswegs werden Wunder, werden Realität und Fantasie geschont und so wird dieses Buch ein Traum, welchen man nur allzu gerne mit offenen Augen träumt, denn die Sprache lässt einen zusammen mit den Figuren als man selbst in diesen Zirkus auf Reisen gehen.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...