[Rezension] Vergessen von Elke Pistor

Vergessen bei Ullstein

PRODUKTDETAILS:

Titel: Vergessen
Reihe: -
Autor: Elke Pistor
Genre: Kriminalroman
Herausgeber: Ullstein Verlag
Erscheinungstermin: 8. August 2014
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-548-28610-5
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 304 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Kommissarin Verena Irlenbusch steht unter Druck: Während sie einen hochintelligenten Psychopathen jagt, verschlimmert sich die Alzheimererkrankung ihrer Großmutter. Außerdem wurde ihr der schlechtgelaunte Kollege Christoph Todt an die Seite gestellt, dem sie jede Information aus der Nase ziehen muss. Doch Verena bleibt liebevolle Enkelin und professionelle Ermittlerin – auch wenn es sie fast zerreißt. Als sie schließlich auf die Spur des Mörders kommt, verfängt sich Verena in ein Netz aus lang vergessener Schuld und neuem Hass. Wird sie diesen Fall heil überstehen?

Der Verlag über das Buch
Smart, cool und sensibel - Verena Irlenbusch ist der neue Star am Ermittlerhimmel

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Während das Cover viel verspricht, lässt der Inhalt zwar den Leser zügig durch das Buch kommen, aber ihn dennoch manchmal mit zu einfachen Dingen zurück, welche nicht gerade einer geordneten Handlung entsprechen.

Das Cover/Die Gestaltung:
Düster und kühl, so kommt dieses Cover dem Leser entgegen. Es zieht einen in seinen Bann, denn man vermutet einen spannenden Krimi, einem, bei welchem diese Dinge, welche das Cover vermittelt, vorkommen.
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Elke Pistor schafft es mit ihrem lockerem Stil den Leser ein Buch zu geben, welches er flüssig und ohne Pause durchlesen kann, ohne von hochtrabenden künstlerischen Ergüssen abgelenkt zu werden. So wirkt es manchmal zu kalt und zu routiniert.
1,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Durch den Stil beeinflusst, werden die Figuren ebenso kühl und zu vage gehalten, wie das Cover. Zu einfach, zu normal werden die Figuren mit Worten abgetan, obwohl wir schon einen großen Einblick in Verenas Leben erhalten, hat man das Gefühl sie nicht greifen, ihr nicht direkt ins Gesicht schauen zu können.
1,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Die Verknüpfung der Handlungen ist eine interessante Mischung, welche jedoch durch den üblichen Plot eines herkömmlichen Krimis tief durchschnitten und somit beinahe zunichte gemacht wird. So wird der Verlauf an einigen Stellen manchmal überflüssig und man steigt wirklich schnell hinter die Gedanken, hinter die Auflösung.
1,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Während sich der Aufbau korrekt vollzieht, besitzt die Nachvollziehbarkeit nicht gerade eindeutige Verbindungen, weswegen man sich fragt, warum, wieso, weshalb.
1,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 6,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, welche gerne Krimis lesen, welche nicht nur den Krimi in sich haben, sondern auch diverse andere Themen ansprechen, welche hier jedoch noch mehr ausgeformt werden hätten können, da es einem manchmal vor kommt, als sei die Figur mit ihrer Handlung einfach zu vage, zu blass.
An dieser Stelle bedanke ich mich bei Blogg dein Buch und dem Ullstein Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...