[Rezension] Zeitrausch. Spiel der Vergangenheit von Kim Kestner

PRODUKTDETAILS:

Titel: Zeitrausch. Spiel der Vergangenheit
Reihe: Die Zeitrausch-Trilogie
Autor: Kim Kestner
Genre: Fantasy und Zeitreiseroman
Herausgeber: Im.press (Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
Erscheinungstermin: 06. März 2014
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-646-60050-6
Format: eBook
Seitenzahl: 253 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Es sollte ein gewöhnlicher Sommerferientag werden. Ausschlafen, frühstücken, vom kleinen Bruder genervt werden, die Sonne genießen. Doch dann muss die siebzehnjährige Alison feststellen, dass ihr Bruder verschwunden ist. Schlimmer noch, es hat ihn nie gegeben - zumindest nicht in dieser Realität. Und damit beginnt das Spiel: Im Rausch durch die Zeiten, vor Millionen von Zuschauern und einer unerbittlichen Jury bekommt Alison die Aufgabe, die Vergangenheit so zu korrigieren, dass sie wieder in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Eine Aufgabe, die Alison durch sämtliche Jahrhunderte führt, vor unmögliche Herausforderungen stellt und viel schwieriger ist, als sie es sich jemals vorgestellt hat. Gerade mit dem geheimnisvollen Kay an ihrer Seite, der sie viel besser kennt, als es eigentlich möglich sein sollte …

Der Verlag über das Buch
Dies ist der erste Band der Zeitrausch-Trilogie. Der zweite Band erscheint am 5. Juni 2014.

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Ein fantastischer Mix aus verschiedenen, alt bekannten Elementen, welche zusammen mit der Erzählweise und der Struktur für den Leser interessant und neu werden; so entwickelt sich eine Lesefreude, die einen dazu verleiten das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.
           
Das Cover/Die Gestaltung:
Das Cover, welches in sanften, bräunlichen Farben gehalten ist, nimmt nicht nur Bestandteile der behandelten Story in sich auf, sondern zeiht den Leser mit seinem Aufbau in den Bann, ohne dabei die Figuren als beliebtes Mittel ein zusetzten und somit dem Leser seine Imagination zu lassen.
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Kim Kestner entwickelt durch ihren sprachlichen Aufbau eine einfach zu lesende Story, welcher man nicht nur durch die verschiedenen, sprachlichen Elemente mitfiebern kann, sondern auch in sie hineingezogen wird.
1,5/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Es ist von äußerstem Vorteil, dass man sich bei diesem Buch auf einige wenige Figuren einzulassen hat, da diese mit einer solchen Menschlichkeit versehen sind, dass man glaubt einem Menschen aus seinem realen Leben entgegen zu treten. So ist es beispielsweise vom Aufbau gelungen, dass die Figuren je mehr die Gesichte voran getrieben wird, immer mehr ihr Eigenleben entwickeln und tiefer in sich gehen, als sie zu Beginn dargestellt worden. Dennoch werden die Interaktionen, der Bezug der Personen zueinander und vor allem die Liebesgeschichte zu einem eher groteskem Bild, welches nicht so ganz aufzublühen und eher gewollt erscheint.
1,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Die verschiedenen Elemente, welche die Autorin in ihrem Buch verarbeitet, sind zwar von den Überlegungen her die Altbekannte, Mischungen aus verschiedenen Überlegungen unserer Zeit, aber dennoch so verwoben, dass sie etwas Neues ergeben, welches den Plot voran bringen. Rasant und mit nur kleinen Verschnaufpausen wird diese Geschichte immer weiter voran getrieben und durch die verschiedenen Elemente an so manchen Stellen vorhersehbar.
1,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Mit Charakterschwächen und dem vorhersehbarem Verlauf der Geschichte wird es manchmal sehr einfach die verwobenen Strukturen zu erkennen und somit nachzuvollziehen. Das Thema, welches die Autorin anspricht ist ein komplexes Thema, welche bei so manchem, vor allem jüngerem Publikum, überaus verwirrend wirken kann, wenn man sich bisher nicht mit diesen Dingen beschäftigt hat. So werden die Strukturen erst mit den Theorien aus althergebrachten Elementen gut sichtbar und nicht verwirrend, was aber den Reiz dieser Story ebenso ausmacht, wie die Figuren, welche manchmal einfach nur unmöglich handeln oder Dinge sagen, welche sie unsympathisch erscheinen lassen.
1,5/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 7,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, welche eine Mischung aus verschiedenen Elementen lesen wollen; von Butterfly Effect, über  Truman Show bis hin zu Haddix und Fringe. Obwohl einige dieser Elemente berechenbar sind, werden sie durch die Kombination zu einer neuen Erfahrung, welche keineswegs einen langweilt, sondern durch die rasante Erzählweise fesselt.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...