[Special Rezension] Myst: Das Buch Atrus von Rand und Robyn Miller mit David Wingrove



PRODUKTDETAILS:

Titel: Myst: Das Buch Atrus
Reihe: Myst-Trilogie
Autor: Rand und  Robyn Miller, David Wingrove
Genre: Fantasy
Herausgeber: Bastei Lübbe
Erscheinungstermin: Mai 1995
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-404-20900-2
Format: Hardcover
Seitenzahl: 349 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Voller Wunder und Abenteuer sind sie, die Zeitalter von Myst, aber auch voller Intrigen und Betrug.
Vieles ist Euch bisher noch nicht bekannt von dieser fremden Welt.
So wagt ihn nun, den einen Schritt, den Schritt in die Legende von Myst.

Erzählt wird Euch die Geschichte von Atrus, dem Sohn Gehns und letzter des Volkes der D’ni. Einsam wächst er bei seiner Großmutter auf, bis eines Tages sein Vater kommt und ihn in das versunkene Reich der D’ni entführt. Dort erlebt Atrus, wie sein Vater ganze entstehen lässt, allein mit Hilfe des geschriebenen Wortes. Welten, in denen er als Gott verehrt wird – und gefürchtet, denn eine Welt, die er schuf kann er ebenso leicht wieder zerstören. Und kann man sich gegen einen selbstherrlichen Gott auflehnen, ohne vernichtet zu werden?
Atrus wagt das das Unmögliche und wird von Abenteuer zu Abenteuer getrieben, von Welt zu Welt …

Der Verlag über das Buch
Das Buch Atrus ist der Beginn einer schillernden Fantasy-Trilogie, einer Geschichte von Vater und Sohn, von Gut und Böse, Liebe und Vergeltung.
Lasst euch entführen in Welten, wie sie sich selbst Eure Fantasie nicht vorzustellen wagt. Lasst euch entführen in die Legenden von Myst. 

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Ein Buch für alle Liebhaber der Computerspiel-Serie Myst, welches nicht nur einzigartige Hintergrundinformationen liefert, sondern auch versteckte Rätsel um die Legenden von Myst löst und eine noch komplexere Geschichte des Spiele Epos aufweist, in welcher Fantasie und Naturwissenschaften sich keineswegs gegeneinander ausstechen, sondern ergänzen.

Das Cover/Die Gestaltung:
Dieses schlicht gehaltene Cover baut auf die vielen verschiedenen in den Myst Spielen vorkommenden Verbindungsbüchern auf, sodass es seiner Spieltradition treu bleibt und ebenso auf die damals noch nicht erschienen Folgespiele aufbaut. Ein schlichtes Buch kann abschreckend wie auch anregend sein. Heutzutage würde es leicht untergehen zwischen all den Fantasy-Büchern mit all den belebten Covern. Und schon zur damaligen Zeit war dieses Cover eine Ausnahme und dennoch zieht es Liebhaber und auch Neulinge an. Denn was in der Mitte, unterhalb des Buchtitels, prunkt ist ein Zeichen, welches dem allgemeinem Leser interessant scheinen mag, aber nichts bedeutet. Langjährige Spieler und Fans der Myst Reihe sehen hier jedoch ein D’ni Schriftzeichen, welches existenziell für das Erschaffen von neuen Welten (Zeitaltern) benötigt wird.
1,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Wenn man vom Cover ausgehen mag, wird man verwundert sein, wie viel Leben in den einzelnen Sätzen stecken. Die Autoren schaffen es ohne viel Erklärungen den Leser zu fesseln, vor allem, wenn diese ein Fan der Spiele ist. Für alle anderen ist die Sprache ausschlaggebend für ihre Vorstellung, denn es wird eine Atmosphäre geschaffen, welche so lebendig durch den Schreibstil ist, dass man sich in den verschiedenen Zeitaltern verlieren mag.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Bücher leben von den Figuren. Ebenso dieses. Ein großer Augenmerk wird in dem ersten Buch, über die untergegangene D’ni Dynastie, auf die Figuren gelegt. So werden Beziehungen geregelt, welche für das Verständnis der Spiele von Notwendigkeit sein kann (wenn man hinter all den Rätseln der Myst Spiele den Hintergrund und die Entstehung suchen will). So werden die Figuren so lebensecht, dass man immer weiter in das Gesehen eintaucht und sich Stück für Stück mit den Jahren der Protagonisten weiterentwickelt, ihre Sichtweisen und Ansätze versteht, diese verachtet oder für gut befindet.
2,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Wer Rätsel wie in den Myst Spielen sucht, wird diese kaum, bis gar nicht finden. Zugegebener Maßen würden diese gewiss, selbst wenn sie im Spiel Vergnügen bereitet haben, in diesem Medium untergehen. Jedoch kann man sich darauf einstellen, dass der Plot der D’ni Dynastie folgt, ihre Geheimnis mit den vorkommenden Figuren langsam lüftet und der Verlauf einiges an Überraschungen bereit hält.
2,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
So manche Tat, welche Atrus in seinen jungen Jahren vollbringt, vermag dem einen oder anderen unwirklich erscheinen. Doch Atrus, welcher durch seine Großmutter geprägt ist, ist ein neugieriger Junge, welcher das Sein in seiner gänzlich großen Form verstehen und ebenso lernen will. So werden seine Experimente mit diversen wissenschaftlichen Hintergründen ohne weiteres nachvollziehbar und bauen sich aufeinander auf, sodass er im Verlauf immer mehr Welten erschaffen kann, welche nicht instabil sind wie die seines Vaters, da er das Große und Ganze in seiner kleinsten Ebene mit allem verbindet; mit dem Sein.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 9,5 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, welche nicht nur fanatische Spielsüchtige der Reihe sind, sondern auch einmal wieder von all den Mainstream der heutigen Zeit Abstand haben wollen. Wer Fantasie sucht, wird in den vielen neuen Zeitaltern eine Fülle von Inspiration finden, wenn auch diese einen wie im Traum erscheinen mögen. Ebenso werden wissbegierige Freunde des Spieles weitere Hintergründe finden, welche einem die D’ni näher bringen. Denn die D’ni sind nicht nur ein Volk, das merkt man schnell, sondern eine besondere Mischung aus Lebenseinstellungen, Kulturen und Wissenschaft.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...