[Rezension] Mara und der Feuerbringer. Das Todesmal von Tommy Krappweis

Mara und der Feuerbringer. Das Todesmal bei Schneiderbuch

PRODUKTDETAILS:

Titel: Mara und der Feuerbringer. Das Todesmal
Reihe: Mara und der Feuerbringer Trilogie
Autor: Tommy Krappweis
Genre: Fantasy im Kinderbuchbereich
Herausgeber: Schneiderbuch (Imprint der EGMONT Verlagsgesellschaften mbH)
Erscheinungstermin: 01. September 2010
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-505-12786-1
Format: Hardcover
Seitenzahl: 333 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung:
Mara ist als eine der letzten Seherinnen dazu auserwählt, das Ende der Welt zu verhindern. Nun erfährt sie, dass der Feuerbringer doch noch nicht besiegt ist und seine Kraft täglich wächst. Zusammen mit Professor Weissinger versucht Mara, das Geheimnis um die Macht des Feuerbringers zu lüften. Dabei gerät sie in die Fänge der Todesgöttin Hel, die sie nur wieder gehen lässt, wenn Mara einen Auftrag für sie ausführt. Doch dafür muss sich Mara erneut in die Nähe des Halbgottes und Dämons Loki wagen …

Der Verlag über das Buch
Band 2 der Fantasy-Trilogie

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Wie schon in Band 1 dieser Trilogie schafft es Tommy Krappweis den Leser in eine Welt eintauchen zu lassen, welche fantastisch ist und schafft mit Wortwitz eine Atmosphäre, welche dazu einlädt immer mehr aus dieser Welt kennen zu lernen, welche mythologischen Ursprungs ist.

Das Cover/Die Gestaltung:
Dieses Mal sind die Farben Blau und Gold präsent. Wie auf dem ersten Band ist auch hier Mara zu erkennen, welche ebenso nur mit einer Gesichtshälfte zu erkennen ist. Auch dieses Mal wird bei genauerem Betrachten deutlich, dass dieses Mal Wasser in ihren Augen steht und ist somit ein Verweis auf den Inhalt des Buches und die Bedeutung dahinter. Ebenso sind wieder die beiden Ornament oberhalb und unterhalb in der goldenen Farbe zu erkennen, was somit perfekt den ersten Teil ergänzt.
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Wortwitz und Humor sind die beiden herausstechenden Merkmale Tommy Krappweis‘ Schreibstils. Wie im ersten Band verbindet er somit Wissen und die Handlung zu einem perfekten Gesamtbild, sodass man als Leser einfach nur in die Gesichte eintauchen kann, ohne sich vor zu kommen, als würde man belehrt.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Eines muss man dem Autor Tommy Krappweis lassen. Nämlich seine wunderbare Art die Figuren so schön darzustellen und ihnen Tiefe zu verleihen, dass man ihnen als realen Persönlichkeiten gegenüber treten kann. Mit all ihren Eigenheiten, Angewohnheiten, Ängste, Zweifeln und vor allem Weiterentwicklungen, welche deutlich an den Figuren zu erkennen sind. So ist es, dass sich jede Figur in seinem Rahmen mit jeder seiner Entscheidung verändert und das durchweg. Wie im realen Leben eben.
2,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Ein weiterer Aspekt des Geheimnisses wird aufgedeckt und führt den Leser durch eine vollkommen gut durchdachte Gesichte, welche keine Löcher hat oder mit den Worten irgendwo weit über den Boden schwebt. Alles hat Hand und Fuß und für junge und auch ältere Leser wahrlich eine Lesegenuss.
2,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Je mehr Aspekte rund um das Geheimnis des Feuerbringers sich auftuen, umso mehr werden auch die Elemente, mit welcher Tommy Krappweis seine Story rund um Mara ausschraffiert dichter und dennoch behält man alles im Blick, da es sich um ein einzigartiges Gemisch handelt aus Wissen und Unterhaltung.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 10,0 von 10,0 Punkten vergebe ich all denjenigen die Leseempfehlung, welche nicht nur den ersten Teil für gut befanden, sondern auch erst neu diesen Autoren entdeckt haben. Wortwitz und Figuren sind seine Stärken. Und das zusammen mit einer fantastischen Sage, welche in unseren heutigen Zeit wohl manchmal vergessen zu sein scheint, ergibt den puren Lesegnuss in seiner höchsten Form. Für Jung und Alt. 

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...