[Rezension] Traumlos. Im Land der verlorenen Seelen von Jennifer Jäger

Traumlos. Im Land der verlorenen Seelen bei Impress


PRODUKTDETAILS:

Titel: Traumlos. Im Land der verlorenen Seelen
Reihe: Traumlos-Serie
Autor: Jennifer Jäger
Genre: Dystopische Fantasy in der Jugendbuchliteratur
Herausgeber: Im.press (Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)
Erscheinungstermin: 08. August 2013
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-646-60002-5
Format: eBook
Seitenanzahl: 194 Seiten

PRODUKTINFORMATIONEN:

Kurzbeschreibung
Die siebzehnjährige Hailey kann nicht träumen und das, obwohl sie in einer Gesellschaft lebt, die durch ihre Träume gesteuert wird. Der Regierung ist sie ein Dorn im Auge und es dauert nicht lange, da muss auch Hailey an den Ort der Traumlosen – in die "Klinik", aus der keiner jemals zurückgekehrt ist. Doch dort lernt sie den ungewöhnlichen Jungen Caleb kennen, der ihr nicht nur hilft hinter das Geheimnis der Regierung zu kommen, sondern an den sie auch ihr Herz verliert …

Der Verlag über das Buch
-

DIE BEWERTUNG

Meinung:
Wieder einmal nimmt uns Jennifer Jäger mit in eine völlig neue und uns unbekannte Welt, lässt uns träumen und in ihrer Sprache schwelgen, während sie weit mehr aufwirft als nur eine gut ausformulierte Liebesgeschichte. Darüber hinaus schafft sie eine Welt, welche uns nicht unbekannt ist und dennoch wirkt es auf dem Leser so, dass man sich auf neues Terrain begibt.

Das Cover/Die Gestaltung:
Dieses, wenn gleich mit einem Gesicht versehene, Cover lässt den Betrachter schon alleine von der Aufmachung her zu dem Buch greifen und sich interessiert die Kurzbeschreibung durchzulesen. So wirkt das gesamte Buch perfekt auf das Innenleben abgestimmt.
1,5/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:
Jennifer Jäger vermag es mit ihrer Sprache, welche ebenso gefühlvoll wie abwechslungsreich ist, den Leser in seinen Bann zu ziehen, sodass dieser das eBook nicht mehr aus der Hand legen kann. So baut sie komplexe Handlungsstränge in gut gewählten Worten zusammen und schafft es alleine durch ihre Worte Gefühle während des Lesens aufzubauen.
2,0/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:
Die symphytische Art und Weise, wie Jennifer Jäger ihre Figuren aus schraffiert, lässt uns als Leser Figuren erkennen, welche nicht nur vom Leben gezeichnet, sondern ebenso bis ins kleinste Detail real wirken, sodass man selbst mit jedem Perspektivenwechsel der Erzählsituation sich in jede Figur hineinversetzten kann und ebenso auch Freiraum für die weiteren Entwicklungen in den nächsten Bänden lässt.
2,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:
Wie schon in der Rezension zur Leseprobe angedeutet, ist der Plot eines der Dinge, welche Jennifer Jäger mit Verlaub am besten beherrscht neben ihrer sprachlichen Feinheit. So wird deutlich, was ich anhand der Leseprobe gesehen habe, selbst wenn einige Passagen ein paar mehr Worte besser stehen würden.
1,5/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:
Selbst wenn man denken mag, dass eine Welt in der Menschen anhand ihrer Träume gesteuert werden, es nie schaffen würde zu existieren, so wird deutlich, dass sie sich Gedanken darüber gemacht hat, ob alles stimmig ist. Und dies macht jede Seite und das ganze Buch schon alleine wegen der Stimmigkeit zu etwas Besonderem.
2,0/2,0 Punkten

Fazit:
Mit 9,0 von 10,0 Punkten vergebe ich eine eindeutige Leseempfehlung für Fantasy-Fans, welche neben einem guten Plot ebenso das perfekt abgestimmte Zusammenspiel aus Sprache und Handlung erwarten. So wird diese Dystopie nach dem Lesen zu etwas, worauf man schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung wartet, denn eines verspricht dieses Buch ganz besonders: Atemlose und mitreisende Handlung mit einem Hang zu einem Ende, welcher schon einen miesen Cliffhänger ähnelt.
An dieser Stelle bedanke ich mich dem Im.press Verlag, für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.


Kommentare:

Evy hat gesagt…

Warum hast du beim Cover einen halben Punkt abgezogen? Das ist aus dem Text nich ersichthlich. Interessiert mich nur :-)

ZeilenSprung - Literatur erleben hat gesagt…

Liebe Evy,

erst einmal ist es schön, dass du mit mir zwischen die Zeilen springst ;)
Dann komme ich einmal zu deiner Frage: Nun, ich bin nicht gerade ein Fan von einem Cover, wo man ein Gesicht oder gar die ganze Person zu sehen bekommt. Da habe ich nämlich gleich immer genau dieses Gesicht vor Augen, wenn die Hauptprotagonisten oder der Protagonist beschrieben wird. Aber da dies ja nur ein minimaler Faktor ist, werden nur 0,5 Punkte abgezogen.
Ich hoffe das ist dir Antwort genug xD Wenn nicht, die Kommentarfunktion steht dir jederzeit offen, so wie jedem anderem ;)

Evy hat gesagt…

Das leuchtet ein :-) Danke!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...