[Rezension] Göttlich verdammt von Josephine Angelini

Göttlich verdammt bei Oetinger


Produktdetails:



Titel: Göttlich verdammt
Reihe: Göttlich-Trilogie
Autor: Josephine Angelini
Genre: Fantasy im Jugendbuchbereich
Herausgeber: Dressler (Imprint der Verlag Friedrich Oetinger GmbH)
Erscheinungstermin: Mai 2011
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7915-2625-6
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 496 Seiten

Produktinformationen:


Kurzbeschreibung

Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe

Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …

Der Verlag über das Buch

Der ultimative Roman für alle "Biss"- und "Panem"-Fans - mit dem hinreißenden Sehnsuchtspaar: Helen und Lucas. Eine Highschool-Romanze mit Elementen aus der griechischen Mythologie.

Die Bewertung


Meinung:

Ein langatmiger Roman, welcher einem dennoch das Gefühl vermittelt mitten im Geschehen zu stecken. Ein Plot, welcher einem an Percy Jackson und Twilight erinnern mag, trifft auf Ideen, welche mit weiterer Ausarbeitung ein vollkommenes Gesamtbild schaffen würden.

Das Cover/Die Gestaltung:

Das Cover zieht eindeutige Blicke auf sich. Die Frau, dessen Gesicht wir zur Hälfte sehen ist ohne gleichen mit der Hauptfigur zu vergleichen und die griechisch angehauchten Ornamente, welche als Umrahmung dienen, machen den Betrachter neugierig, da dies Interesse weckt. Da es außerdem in diesem hellen Schimmer mit goldener Prägung gehalten ist, verströmt es das Erscheinen nach Exklusivität und spricht viele Altersgruppen an.
2,0/2,0 Punkten

Die Sprache/Der Satzbau:

Ob es nun an der deutschen Übersetzung liegen mag, oder ob die Autorin in ihrer Muttersprache ebenso solche plumpen, sowie kurzen Sätze verwendet, schmälert das Lesevergnügen keines Wegs, obwohl sie zwar jede Tätigkeit beschreibt, aber mit Worten geizt, wenn es darum geht einem die Umwelt zu beschreiben.
0,5/2,0 Punkten

Die Figurentiefe/Die Figurenentwicklung:

Helen, welche gut aussieht, ja fast wie ein Modell beschrieben wird, kommt mir mit ihren Komplexen und Problemen sehr übersteigert rüber, so wie auch die anderen Figuren, welche manchmal, für gute Kenner der Twilight-Saga, zu sehr an die Figuren des Weltbestsellers erinnern. Dennoch gibt es eine Entwicklung der Figuren, was aber eher mit ihrem Erbe zusammenhängt, als mit dem menschlichen Entwickeln der Persönlichkeit.
1,0/2,0 Punkten

Der Plot/Der Geschichtsverlauf:

Eine Geschichte, welchen in vielen Plots schon beschrieben wird, mit einigen Grundideen, welche bei näherem Betrachten äußerst interessant erscheinen.
1,0/2,0 Punkten

Der Aufbau/Die Nachvollziehbarkeit:

Alles baut aufeinander auf, sodass fast jede Entscheidung nachvollziehbar erscheint, auch wenn manchmal im Aufbau einige Ereignisse so daher kommen, als wären sie bloße Lückenfüller für die Buchseiten.
1,5/2,0 Punkten

Fazit:

Mit 6,0 von 10,0 Punkten empfehle ich all denjenigen dieses Buch, welche sich an den vielen Drei-Wort-Sätzen nicht stören lassen und  eine normale Highschool-Liebe mit griechischem Hintergrund erleben, in dem Halbgötter um Atlantis' Auferstehung kämpfen und einige sich in den Gipfel des Olymps heben wollen.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...